Veranstaltungskalender 2022


Ami und Wally Warning

Datum:07.05.2022
20:00

Einlass: 19.00
Beginn: 20.00
Eintritt: 20€

KARTEN KAUFEN / RESERVIEREN

WALLY WARNING

Von der kleinen Karibikinsel Aruba, überrascht Publikum und Fachwelt immer wieder neu. Auf vielen Bühnen der Welt zuhause, gelang ihm 2007 der Sommerhit „no monkey“ mit guter Chartplatzierung in Deutschland und der Schweiz. Ein Song, der die Menschen bestärken soll, ihren tiefsten Wünschen nachzugehen, mutig zu sein, Lebensträume zu verwirklichen ohne dabei andere zu verletzen.Die Mischung macht’s : Wenn Wally Warning, Sänger, Gitarrist, Bassist und Komponist solo oder mit Band auf der Bühne steht, springt der Funke schnell über. Die Zuhörer spüren, dass es für Wally jedes Mal mehr ist als ein bloßer Auftritt vor Publikum.
Wally Warning ist nicht nur engagierter Wanderer zwischen den Welten, er kreiert eine „Weltmusik“, die sich keiner Kategorie verpflichtet fühlt. Der Südkurier nennt es eine „Better-World-Music“, in jedem Sinne des Wortes.“
So hat sich im Laufe langer Wanderjahre ein Wally Warning Style entwickelt, der sich vor allem dadurch auszeichnet, dass er authentisch ist – niemals aufgesetzt. Ein multikulturelles Crossover, das aufhorchen lässt.

„Love can save us“ ist die Botschaft des freudigen Missionars, der Grenzen überschreitet.



AMI WARNING

Wie kurz vorm Ende der Welt wir stehen, wissen wir nicht. Das zeitweise Gefühl, dass es noch nie so schlimm war – egal, ob im Privaten oder gesellschaftlich – das kennen aber wohl die meisten. Und manchmal braucht es genau diese Weltuntergangsstimmung, um die Perspektive zu wechseln – denn kurz vorm Ende der Welt sehen wir klarer. Ohne Schmerz kein Glück. Und ohne Mut keine Kunst.
Ami ist gesprungen ohne zu wissen, wo sie landen würde. Nach vorne und gleichzeitig zurück an den Anfang – dahin, wo die Sehnsucht zu Hause ist, dahin, wo der Moment mehr zählt als die Zukunft, dahin, wo die eigene Intuition der wichtigste Antreiber ist.

“Kurz vorm Ende der Welt” ist kein klassisches viertes Album geworden. Es ist ein Mixtape. In Eigenregie aus dem Bauch heraus entstanden – dieses Mal ohne Studio, ohne ProduzentInnen, ohne Erfolgsdruck, ohne doppelten Boden. Ihre langsam groovenden Beats erinnern an die Golden Era des 90ies-HipHop. Die reduzierten und ungeschliffenen Instrumentals lassen auch Reggae und Latin durchschimmern. Vor allem aber lassen sie Platz für Amis große Stimme, die alleine schon soviel erzählt – weich und unerschütterlich gleichzeitig.

Gerade weil Ami diese acht Songs erstmal ganz für sich selbst geschrieben hat, lässt uns die 26-jährige Münchnerin mit “Kurz vorm Ende der Welt” als Künstlerin näher an sich heran als je zuvor. Und wer sich von ihnen berühren lässt, kommt bestimmt auch sich selbst ein bisschen näher – denn in ihren Texten macht sich Ami immer auf die Suche nach dem Wesentlichen, dem, was das Leben ausmacht.

Es geht ums Erwachsenwerden und darum, wie schwierig es manchmal ist, in unserer Welt den kindlichen Enthusiasmus zu behalten (“Blaue Augen”). Es geht ums Mutigsein (“Jetzt”), ums Lebendigsein (“Schöne Stunden”), ums Loslassen (“Kurz vorm Ende der Welt”). Es geht um Selbstbestimmung und das Gegen-den-Strom-Schwimmen (“Hallo Kinder”). Um den stärksten Menschen in Amis Leben, ihren Vater Wally Warning, der immer noch mit den Folgen einer schweren Krankheit kämpft – und gegen die sich Ami so oft einen Zauberspruch wünscht (“Simsalabim”). Es geht um schwierige Zeiten (“Es ist wie es ist”) und immer wieder auch um die Frage, was danach kommt – nach dem Ende der Welt (“Dort”). Ami zeigt uns: “Kurz vorm Ende der Welt” ist immer auch Platz für Hoffnung. Und ein Mixtape voller Momentaufnahmen für die Ewigkeit.

 wally und ami foto nicolas keckl_1.jpg


Zurück zur Übersicht


TICKETSHOP